IDS erreicht Umweltzertifizierung gem. ISO 14001

IDS zählt zu den führenden Herstellern von hochwertigen Kameras und Frame-grabbern für die digitale Bildverarbeitung. Das Unternehmen wurde als 2 Mann-Betrieb 1997 gegründet, heute sind über 70 Mitarbeiter am Standort Obersulm in den Bereichen Entwicklung, Fertigung, Vertrieb und Support beschäftigt. Mit einer Niederlassung in den USA und Vertriebspartnern in fast allen Ländern Europas und Asien ist man international aufgestellt.

Seit 2005 erfüllt der Mittelständler die Anforderungen der Qualitätsnorm ISO 9001,
die Umweltzertifizierung gem. ISO 14001 war nun ein weiterer konsequenter Schritt. Ressourcenschonende Produktion und nachhaltiges Wirtschaften haben jedoch nicht erst mit dem Umwelt-Audit Einzug in den Betrieb gehalten. „Das Thema Umweltschutz war uns immer schon ein besonderes Anliegen. Konkret bedeutet das für uns, so zu entwickeln und zu produzieren, daß die Umwelt und
der Ort, an dem wir arbeiten, über den gesamten Lebenszyklus unserer Produkte möglichst wenig belastet werden“, erklärt Eric Zimmermann, Qualitäts- und Umwelt-Manager bei IDS.

Bereits das 2008 neu errichtete Produktions- und Bürogebäude ist mit einer Solarstromanlage und Erdwärmeheizung so ausgelegt, dass es im Jahresmittel
CO2-neutral arbeitet. In der neunmonatigen Vorbereitungsphase für das Umwelt-Audit wurden weitere Maßnahmen umgesetzt, u.a. der Umstieg auf bleifreie Elektronikfertigung, der Einsatz von Mehrwegverpackungen und der Verzicht auf
die Auslieferung von Software-CDs. Die nächsten Verbesserungen des Umwelt-managements sind ebenfalls schon definiert: Neben einer weitgehenden Reduzierung des Papierverbrauchs will man die Energiebilanz der Firmengebäude weiter optimieren.

Bild: IDS in Obersulm, zertifiziert gem. der Umweltmanagementnorm ISO 14001