Evotec OAI erweitert langjährige Partnerschaft mit Pfizer

„Corporate-News übermittelt durch die DGAP.\r\n
\r\nFür den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.\r\n
\r\n——————————————————————————–\r\n
\r\nHamburg, Deutschland | Abingdon, England – Evotec OAI AG, Hamburg (Neuer Markt:\r\n
\r\nEVT), ein Kooperationspartner der Pharma- und Biotech-Industrie für hochwertige,\r\n
\r\n integrierte Wirkstoffforschung, verkündete heute die Fortsetzung ihrer\r\n
\r\nlangjährigen Partnerschaft mit Pfizer (NYSE: PFE) im Bereich von\r\n
\r\nScreeningtechnologien. Die Zusammenarbeit, die sich über biologische\r\n
\r\nDienstleistungen, Technologieentwicklung und die Lieferung von Screeningsystemen\r\n
\r\n erstreckt, begann im Juni 1999.\r\n
\r\n“;“Im Rahmen dieses neuen 3-Jahresvertrages wird Evotec OAI zusätzliche und neu-\r\n
\r\nentwickelte ultra-Hochdurchsatz-Screeninginstrumente (uHTS) an Pfizer\r\n
\r\nausliefern. Darüber hinaus wird Evotec OAI für Pfizer bestimmte Technologien\r\n
\r\nentwickeln sowie Dienstleistungen im Bereich der Entwicklung von biologischen\r\n
\r\nTestsystemen erbringen. Dabei kann der Wert der Rahmenvereinbarung von annähernd\r\n
\r\n 25 Mio. US-Dollar noch überschritten werden.\r\n
\r\n\r\n
\r\nIm Jahr 2000 hat Evotec OAI zwei EVOscreen Mark II-Anlagen sowie integrierte\r\n
\r\nLaborgeräte für die Testentwicklung erfolgreich an Pfizer-Standorte in Groton\r\n
\r\nund Sandwich ausgeliefert und installiert. Jetzt wird Evotec OAI ihre neu-\r\n
\r\nentwickelte Mark III-Plattform sowie weitere Laborgeräte für die Testentwicklung\r\n
\r\n (inkl. \“Opera\“ – Evotec OAIs Plattform für die konfokale Bildverarbeitung zur\r\n
\r\nhochauflösenden Zellanalyse) auch an andere Forschungsstandorte von Pfizer\r\n
\r\nausliefern. Evotec OAI wird dem weiteren Ausbau des Leistungsvermögens der\r\n
\r\nEVOscreen-Plattform sowie der Entwicklung fluoreszenzbasierter biochemischer und\r\n
\r\n zellulärer Testsysteme für Pfizers interne Wirkstoffforschungsprogramme mehr\r\n
\r\nals 20 Mannjahre widmen.\r\n
\r\n\r\n
\r\nAls Teil dieser Vereinbarung wird Pfizer eine Beteiligung an Evotec Technologies\r\n
\r\n GmbH (ET) erwerben. ET ist die Tochtergesellschaft von Evotec OAI, die sich auf\r\n
\r\n die Entwicklung von Technologien und Instrumenten fokussiert. Die Beteiligung\r\n
\r\nvon Pfizer ist ein erster wichtiger Schritt für die Etablierung von ET als\r\n
\r\neigenständige Gesellschaft. Über weitere finanzielle Einzelheiten der\r\n
\r\nKooperation wurde Stillschweigen vereinbart.\r\n
\r\n\r\n
\r\n\“Wir sind sehr stolz darüber, dass Pfizer sich zur weiteren Integration unserer\r\n
\r\nTechnologien, Instrumente und Expertise in ihre Wirkstoffforschungsplattform\r\n
\r\nentschieden hat. Die Erweiterung unserer langjährigen Partnerschaft ist das\r\n
\r\nErgebnis unserer erfolgreichen Zusammenarbeit mit Pfizer während der vergangenen\r\n
\r\n drei Jahre, in denen wir uns insbesondere durch unser großes Engagement sowie\r\n
\r\ndurch das Einhalten unserer Versprechen qualifiziert haben. Die\r\n
\r\nVertragserneuerung mit Pfizer unterstreicht den Wert unserer weltweit führenden\r\n
\r\nExpertise im Screening sowie in der Testentwicklung und zeichnet unsere\r\n
\r\nEVOscreen-Plattform als ein Industriestandard für Screening im miniaturisierten\r\n
\r\nFormat aus\“, sagte Dr. Timm Jessen, Forschungsvorstand von Evotec OAI.\r\n
\r\n\r\n
\r\nEvotec OAI AG\r\n
\r\nEvotec OAI verfügt über ein breites Angebot an hochwertigen Produkten und\r\n
\r\nDienstleistungen, die entscheidend dazu beitragen, die Identifizierung neuer\r\n
\r\nphar-mazeutischer Wirkstoffe effizienter zu gestalten und gleichzeitig das\r\n
\r\nRisiko in die-sem Prozess zu verringern. Durch die Integration hoch moderner\r\n
\r\nproprietärer Technologien und Methoden in Biologie, Chemie und Screening ist das\r\n
\r\n Unterneh-men heute einzigartig positioniert und deckt vom Target bis zur\r\n
\r\nklinischen Entwick-lung alle wesentlichen Bereiche der Wirkstoffforschung und -\r\n
\r\nentwicklung ab. Durch ein hohes Maß an Expertise und Erfahrung ist Evotec OAI\r\n
\r\nder ideale Partner für Pharma- und Biotechnologie-Unternehmen weltweit. Bis\r\n
\r\nheute hat Evotec OAI über 1.200 Projekte mit 150 Unternehmen erfolgreich\r\n
\r\nabgeschlossen. Dazu zählen die Top 20 Pharma- sowie bedeutende Biotechnologie-\r\n
\r\nUnternehmen.\r\n
\r\nEvotec OAI beschäftigt mehr als 600 Mitarbeiter, vornehmlich an den beiden\r\n
\r\nHauptstandorten in Hamburg und Abingdon/England. Das Unternehmen hat Toch-\r\n
\r\ntergesellschaften in Europa und Nordamerika. Im Jahr 2001 erreichte Evotec OAI\r\n
\r\neinen Umsatz von EUR 63,2 Millionen. Die Aktien des Unternehmens sind seit\r\n
\r\nNovember 1999 am Neuen Markt der Frankfurter Wertpapierbörse (NM: EVT) ge-\r\n
\r\nlistet.\r\n
\r\n\r\n
\r\nEvotec Technologies GmbH\r\n
\r\nEvotec Technologies GmbH (ET) ist die neu gegründete Tochtergesellschaft der\r\n
\r\nEvotec OAI AG, die sich auf die Entwicklung von Technologien und Instrumenten\r\n
\r\nfokussiert hat. Als innovativer Technologieanbieter ist das Leistungsspektrum\r\n
\r\ndes Unternehmens auf die gegenwärtigen und zukünftigen Anforderungen aller im\r\n
\r\nBe-reich der \“Life Sciences\“ tätigen Endverbraucher und industriellen Partner\r\n
\r\ngerich-tet.\r\n
\r\nMit einer umfangreichen Wissensbasis bietet ET innovative Lösungen für komplexe\r\n
\r\n\“Life Sciences\“-Anwendungen. Das Unternehmen fokussiert sich auf die Integration\r\n
\r\n von Hardware, Software und Bioware-Modulen in Kombination mit\r\n
\r\nSchlüsseltechnologien zur Messung, Miniaturisierung und Automatisierung. Zu\r\n
\r\ndiesem Zweck verfügt ET über ein einzigartiges Sortiment an validierten\r\n
\r\nKerntechnologien, von der Einzelmoleküldetektion und Zellverarbeitung bis hin zu\r\n
\r\n generischen Testsystemen. ETs Produktprogramm umfaßt Konzepte, Prototypen,\r\n
\r\nModule und integrierte Systeme, Instrumente, Software, Verbrauchsartikel sowie\r\n
\r\nReagentien.\r\n
\r\nEVOscreen Mark III, Evotec OAIs uHTS-System, stellt dabei lediglich das promi-\r\n
\r\nnenteste Beispiel von Lösungen dar, die aus einem derartigen Prozess hervorge-\r\n
\r\ngangen sind. Dieses System wurde bereits erfolgreich in die Wirkstoffforschungs-\r\n
\r\neinheiten von Novartis, GlaxoSmithKline und Pfizer integriert.\r\n
\r\nET beschäftigt 80 Mitarbeiter, einen Großteil davon in Hamburg. Niederlassungen\r\n
\r\nbefinden sich in Düsseldorf und Berlin.\r\n
\r\n“;0;29;3;“admin“;““;0;“german“;0;0;0;0;0