COGNEX CORPORATION ERWIRBT DAS WAFER IDENTIFIKATIONS GESCHÄFT VON SIEMENS

„Gemäß der Vereinbarung erwarb Cognex gegen die Zahlung eines ungenannten Betrages, über den Stillschweigen vereinbart wurde, sämtliche Rechte an patentierten und nicht patentierten Techniken von Siemens zur Wafer Identifikation, sowie damit in Zusammenhang stehender Vermögenswerte des Wafer Identifikations Geschäfts. Der Erwerb wurde am 31. März 3003 abgeschlossen.\r\n
\r\n
\r\n„Cognex ist seit seiner Gründung im Jahre 1981 im Bereich Wafer Identifikation tätig“, erklärte Dr. Robert J. Shillman, CEO und Chairman von Cognex. “Schon unser allererstes Produkt – Dataman – war ein Wafer Reader. Seit jenen Tagen hat sich Cognex zum führenden Anbieter von Wafer Identifikations Systemen in Nordamerika und Asien entwickelt. Mit diesem Erwerb wird Cognex nicht nur auch in Europa zum führenden Anbieter, sondern er stärkt außerdem unsere weltweit führende Rolle.”\r\n
\r\n
\r\n„Das Wafer Identifikations Geschäft von Siemens war zwar sehr erfolgreich, aber es war zu klein, um die ihm zustehende Aufmerksamkeit innerhalb des weltweit tätigen Konzerns mit Milliardenumsätzen zu gewinnen“, so Dr. Peter Drexel, Mitglied des Vorstands von Siemens Dematic. „Daher haben wir uns zum Verkauf entschlossen. Die Wahl fiel auf Cognex, da diese Unternehmen in diesem Bereich führend ist und schon jahrelange Erfahrung mit Wafer Readern hat. Da Cognex außerdem ein weltweit tätiges Unternehmen mit einem hervorragenden Ruf in den Bereichen Vertrieb und Kunden-Service ist, können wir gewiss sein, dass sich unsere Kunden in sehr guten Händen befinden werden“.\r\n
\r\n
\r\nDie Hersteller von Halbleitern verwenden Wafer Identifikations Systeme zum Lesen spezieller Codes, die während der verschiedenen Stufen des Herstellungsprozesses per Laser auf die Halbleiter-Wafer graviert werden. Anhand dieser Codes können die Wafer bei jedem Produktionsschritt identifiziert, verfolgt und die entsprechenden Daten in einer Datenbank gesammelt werden. Diese Verfolgbarkeit ist von großer Bedeutung, denn sie ermöglichen eine Optimierung der Herstellungsprozesse sowie die schnelle Erkennung und Behebung von Problemen. Wafer Identifikation ist für die Hersteller von Halbleitern von stetig zunehmender Bedeutung, denn die größeren 300mm Wafer stellen einen großen Wert dar, so dass jeder falsch bearbeitete Wafer einen nicht unerheblichen Kostenfaktor bedeutet.\r\n
\r\n
\r\nSiemens Dematic AG ist der weltweit führende Anbierter von Logistik- und Produktionsautomatisierungs-systemen. Das Unternehmen umfasst drei Bereiche mit den Schwerpunkten Electronic Assembly Systems (Automatisierungslösungen für die Elektronikindustrie), Postal Automation (Automatisierungs-lösungen für Postdienste) und Material Handling (Logistikautomatisierung). Das Unternehmen beschäftigt weltweit ca. 11.000 Mitarbeiter und erzielt einen jährlichen Umsatz von rund 3 Mrd. US-Dollar. Weitere Informationen zu Siemens Dematic finden Sie unter www.siemens-dematic.com\r\n
\r\n
\r\nSiemens AG (NYSE: SI) mit Sitz der Konzernzentrale in München ist ein führender weltweit tätiger Konzern in den Bereichen Elektronik und Engineering. Das Unternehmen beschäftigt 426.000 Mitarbeiter in 192 Ländern und erzielte im Geschäftsjahr 2002 (1.10.2001 – 30.09.2002) einen weltweiten Umsatz von 77,8 Mrd. US-Dollar. Die Konzernzentrale für das US-amerikanische Geschäft befindet sich in New York. Weitere Informationen zur Siemens AG finden sich unter www.siemens.com.\r\n
\r\n
\r\nCognex entwirft, entwickelt, produziert und vermarktet industrielle Bildverarbeitungssysteme, die Maschinen ein „intelligentes Sehen\“ erlauben. Cognex ist der weltweit führende Anbieter von maschinellen Bildverarbeitungssystemen mit bereits über 175.000 ausgelieferten Vision Systemen, die einem kumulierten Umsatz von über 1,3 Mrd. US-Dollar seit Gründung des Unternehmens im Jahre 1981 entsprechen. Die Modular Vision Systems Division von Cognex mit Sitz in Natick, Massachusetts, USA, hat sich auf maschinelle Bildverarbeitungssysteme spezialisiert, die bei der Fertigung, Automatisierung, Roboterführung, Identifikation und deren Qualitätssicherung zum Einsatz kommen. Die Surface Inspection Systems Division von Cognex mit Sitz in Alameda, Kalifornien, USA, dagegen liefert Systeme zur Oberflächenprüfung von Endlosmaterialien, wie Metallen, Papier und Kunststoffen. Außer dem Hauptsitz des Unternehmens in Natick, Massachusetts, USA, unterhält Cognex auch noch über 50 regionale Niederlassungen in Nordamerika, Japan, Europa und Südostasien.\r\n
\r\n
\r\nSource: Cognex „;0;79;3;“admin“;““;0;“german“;0;0;0;0;0