Leutron Visions Kameraserie PicSight mit USB 2.0-Schnittstelle:

Für den Anschluß kann ein USB-Standardkabel mit Mini-USB-Stecker verwendet werden. Für Anwendungen, deren Kabel sicher verriegelt sein müssen, steht bei PicSight die USB-Schnittstelle über die zusätzliche Hirose-Steckverbindung zur Verfügung. Hierüber sind auch zwei digitale optogekoppelte Ein- / Ausgänge sowie ein TTL-Triggereingang zugänglich. Jede PicSight-USB-Kamera birgt einen 16 MByte großen internen Bildspeicher, um eine fehlerfreie Bilddatenübertragung zu gewährleisten. Das industrielle Gehäuse mit einem Querschnitt von  44  mm x 31 mm und einer Länge von 49 mm ist mit C-Mount oder CS-Mount Objektivanschluss erhältlich.

leutron_vision-kamera-usb-tunnel-c9.png
Als besonders vorteilhaft erweist sich bei dem modular aufgebauten Kamerakonzept PicSight die Möglichkeit, dass der OEM-Anwender unter 30 Sensortypen aussuchen kann, welcher für seine Anforderungen am optimalsten ist. Er kann wählen zwischen 1/4  Zoll bis 1/1,8 Zoll  Sensorchips ob CCD (monochrom, farbig oder infrarot) angefangen von VGA-Auflösung bis 1628 x 1236 (UXGA) Pixel, oder CMOS-Technologie mit Auflösungen bis über 5 Millionen Pixel. Die PicSight-Kamera-Variante mit CMOS-Sensor  legt bei einer Auflösung von 659 x 494 Pixeln Bildraten von 200 fps (frames per second) aufs Parkett.  
„Unsere Kunden schätzen einerseits die hochgradige Verfügbarkeit von USB 2.0 sehr, und andererseits, dass es das Interface auch zukünftig noch geben wird. Deshalb fiel unsere Wahl,  was Kommunikationsschnittstellen angeht, neben GigaBit-Ethernet und CameraLink auch auf USB 2.0“, begründet  Meinrad Simnacher, Geschäftsführer der Leutron Vision GmbH.
„Auch  das Preis-/Leistungsverhältnis ist bei USB 2.0 besonders attraktiv“, so der CEO weiter, „weil die Anbindung sehr einfach ist, kein Framegrabber benötigt wird, und wie bereits erwähnt, die Spannungsversorgung für die Kamera über die USB 2.0-Schnittstelle geliefert wird.“ Bevorzugte Aufgabenfelder für PicSight USB-Kameras sind: der Laborbereich oder off-line-Messaufgaben.
Auf der Fachmesse VISION 2007 vom 6.-8. Nov. zeigt Leutron Vision in Halle 4 Stand 4D20,  weitere Vorteile, die PicSight-USB-Kameras bringen.
Um ein Belegexemplar wird gebeten.        Artikellänge:  ca. 2400  Zeichen

Die Leutron Vision AG,  mit Sitz des Headquarters in Glattbrugg (Schweiz), ist ein führender Anbieter von industriellen Bildverarbeitungssystemen. Über 25 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Bildverarbeitungskomponenten wie etwa Framegrabber, verschaffen dem Unternehmen einen immensen  Wissensvorsprung, gerade auch im Ende 2005 begonnenen Kamerageschäft.  „Wir verstehen uns zunehmend als ‚One-Stop-Shopping-Provider’ für Bildaufnahmekomponenten“, so Mathias Leumann, der Leutron Vision 1979 in Zürich gegründet hat. Leutron Vision ist weltweiter Lieferant für hochwertige Kamerassysteme, Embedded Vision PC, Framegrabber und vieles mehr und leistet Pionierarbeit in Standardisierungsgremien wie GenIcam.  Das Unternehmen verfügt über eigene Tochterfirmen in Deutschland (Konstanz), Tschechien und den USA sowie über ein weltweites Distributoren-Netzwerk.

Weitere Informationen zu erfragen bei:   
Meinrad Simnacher
LEUTRON VISION GmbH
Macairestrasse 3
78467 Konstanz
Tel. 07531 59 42 0
Fax. 07531 59 42 99
msimnacher@leutron.com
http://www.leutron.com