MaxxVision übernimmt den Vertrieb des neuen intelligenten Smart Machine Vision Systems EyeSpector

Die Kameras decken einen CCD-Auflösungsbereich von 640×480 bis 1600×1200 in S/W und Farbe ab und liefern Bildwiederholraten von 30 bis 250 Hertz. Die Serie beinhaltet außerdem drei Farbmodelle sowie ein Zeilenmodell. Das Herz der Kamera ist ein moderner 400-MHz-Signalprozessor von Texas Instruments, der mit einer Peak-Rechenleistung von 3.500 MIPS in den Leistungsbereich der neuesten PC-Technologie vordringt.

Die intelligenten EyeSpector-Kameras sind ähnlich bauklein und robust wie eine klassische Firewire-Kamera und besitzen an der Vorderseite einen C-Mount-Sockel. Die Rückseite überzeugt mit zahlreichen Schnittstellen wie Ethernet, RS232 oder digitalen IOs.

Weiterhin können Inkrementalgeber bzw. Trigger angeschlossen werden. Eine VGA-Schnittstelle zum Anschluss von Displays ist ebenfalls vorhanden.

Als Echtzeit-Betriebssystem kommt das linuxähnliche VCRT zum Einsatz, das neben klassischen Konsolenfunktionen auch ein leistungsfähiges Dateisystem zur Verfügung stellt. Somit können auf der Kamera mehrere Prüfprogramme abgelegt und extern umgeschaltet werden, und auch die Speicherung von Bilddaten oder Statistikdaten ist möglich. Der interne Flash-Speicher kann durch handelsübliche SD-Karten auf mehrere Gigabyte erweitert werden. Weiterhin läßt sich durch den internen Lookup-Table das Kamerabild ohne Prozessorbelastung kontrastverbessern. Die Programmierung der EyeSpector-Kameras erfolgt unter Microsoft Windows 2000, XP oder Vista mithilfe einer leistungsfähigen graphischen Scriptsprache, so dass auch Laien raschen Zugang zum System finden. Mit dem dazugehörigen Bildverarbeitungsinterpreter EyeSpector® 1.5 wurde die Programmierung sehr vereinfacht und kann ohne jegliche Vorkenntnisse durchgeführt werden.

Im Leistungsumfang der EyeSpector-Software sind neben den angesprochenen klassischen Filterbefehlen auch Kalibrierung, Segmentierung, Korrelation, Farbauswertung, Lageausgleich, Kreistaster und Barcode-Auswertung enthalten.

Sayed Soliman, Geschäftsführer der MaxxVision GmbH in Stuttgart, betont: „Die intelligenten EyeSpector-Kameras wurden als geschlossene BV-Systeme inklusive Plug&Play-Software entwickelt und sind auf die schnelle Umsetzung in die IBV-Praxis vor Ort beim Anwender ausgelegt.“


Auf der Fachmesse VISION 2007 – 6.-8. Nov. 2007 – präsentiert MaxxVision in Halle 4 Stand 4C38 zahlreiche neue IBV-Lösungen live und in Aktion – vom Embedded System bis zur Smart Kamera.